Entgelte an Künstlersozialkasse melden | Stichtag: 31.03.2016

Abgaben an die Künstlersozialkasse sind zum 31.03. fällig.

Für Kunstschaffende und Publizisten ist die Künstlersozialkasse eine wichtige Absicherung. Sie führt das Künstlersozialversicherungsgesetz (KSVG) durch und bietet somit Renten-, Kranken- und Pflegeversicherungsschutz für Künstler. Es verhält sich wie im Angestelltenverhältnis, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer anteilig die Beiträge zur Sozialversicherung tragen. Da es freischaffenden Künstlern oftmals verwehrt ist als Arbeitnehmer tätig zu werden und schwankende Honorare eine soziale Absicherung nahezu unmöglich machen, führten Dieter Lattmann und Herbert Ehrenberg 1981 die Künstlersozialkasse ein.

Einige Unternehmen unterliegen leider dem Irrglauben, sie haben mit der KSK nichts zu tun. Doch das stimmt nicht immer. Für die Abgaben an die KSK ist es beispielsweise irrelevant, ob der beauftragte (und bezahlte!) Künstler Leistungen der Künstlersozialkasse bezieht und in dieselbe einzahlt. Für die KSK ist prinzipiell ausschlaggebend, ob eine künstlerische Leistung in Anspruch genommen wurde.

Das bedeutet vielfach auch, dass Unternehmen KSK-pflichtig sind, ohne es zu wissen. Für die Nutzung der Dienste freiberufliche Grafiker,  Fotografen, Texter oder Gestalter könnten Sie bereits abgabegpflichtig sein, ohne es zu wissen.

Klassische „Verwerter“ sind laut KSK [Zitat:] „alle Unternehmen, die durch ihre Organisation, besondere Branchenkenntnisse oder spezielles Know-how den Absatz künstlerischer Leistungen am Markt fördern oder ermöglichen, gehören grundsätzlich zum Kreis der künstlersozialabgabepflichtigen Personen.“ (Quelle: kuenstlersozialkasse.de)

Was soweit eindeutig klingt, bringt allerdings Potential für Missverständnisse mit sich. Schwierig wird es etwa beim Thema „Werbung und Öffentlichkeitsarbeit für das eigene Unternehmen“. Ausschlaggebend wird hier zwar die Formulierung „gelegentliche Auftragserteilung“, doch diese gilt nicht nur für den zeitlichen, sondern auch für den monetären Umfang.

Die wichtigsten Informationen zur KSK finden Sie im Downloadbereich der Künstlersozialkasse zusammengefasst abrufbar. Sollten Sie sich unsicher sein, ob Sie zur Abgabeverpflichtet sind, sollten Sie sich schleunigst direkt bei der Künstlersozialkasse in Wilhelmshaven informieren.

Geleistete Entgelte aus dem Vorfahr (2015) müssen bis zum 31.03.2016 bei der KSK gemeldet werden.

Seit 2014 hält sich übrigens der Abgabesatz stabil bei 5,2%.

 

Du findest diesen Beitrag hilfreich? Dann freue ich mich, wenn Du ihn mit Deinen Freunden teilst.

Getagged unter:

Kommentar verfassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.